HC VfL Heppenheim macht ungewöhnlich viele Fehler

Die Quittung folgt für die Bezirksoberliga-Handballer auf dem Fuße: 29:30 bei der MSG Roßdorf/Reinheim II. Dafür gewinnt die zweite Mannschaft souverän.

HEPPENHEIM – (kar/mep).
Nein, die letzten 90 Sekunden mit zwei vergebenen Siebenmetern und einem Gegentor in Überzahl waren nicht ausschlaggebend für die erste Saisonniederlage. Da ist sich Timo Leister, Trainer des Handball-Bezirksoberligisten HC VfL Heppenheim ziemlich sicher. Die Gründe für das 28:29 (17:14) am Sonntag bei der MSG Roßdorf/Reinheim II sah Leister in den achtundfünfzigeinhalb Minuten vorher. Die seien geprägt gewesen von technischen Fehlern im Angriff und Stellungsfehlern in der Abwehr – in einer Häufung, wie sie nicht allzu häufig üblich ist bei den Heppenheimer Handballern.
Leister vermisste ein wenig die Abgeklärtheit bei seiner Sieben und auch das gerade von den Heimspielen gewohnte Selbstvertrauen: „Wir haben Zweikämpfe verloren, die man normalerweise gewinnen muss.“
Da das Spiel des Gegners aber ähnlich fehlerbehaftet war, entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der erst Roßdorf/Reinheim führte (5:2), dann die Heppenheimer (9:7), die ihren steten Vorsprung beim 17:17 (39.) verspielt hatten, um wenig später wieder mit drei Toren vorn zu liegen (23:20/45.). 29:29 stand es 90 Sekunden vor Schluss, als der HC VfL sein Überzahlspiel nicht durchbrachte, sondern den entscheidenden Treffer zur Niederlage kassierte. Zu allem Überfluss scheiterten in dieser Phase sowohl Manuel Kasper als auch Oliver Heß von der Siebenmeterlinie. Leister: „Wenn wir die am Anfang verworfen hätten, wäre das Spiel auch so ausgegangen.“
Die Einstellung seiner Auswahl fand Leister aber „wirklich lobenswert“. Mit dieser und einer deutlich geringeren Fehlerquote wollen sich die Heppenheimer am Freitag, 26. Oktober (20 Uhr), im Derby gegen die SKG Bonsweiher die Punkte wieder holen.
HC VfL-Tore: Heß (5), Kasper (5/1), Werle (5/1), Schneider (4), Ruff (4), Schütz (2), Schmitt(2), Kubasta (1), Walz (1).
Bezirksliga B: MSG Roßdorf/Reinheim III – HC VfL II 29:35 (15:17). Beim noch punktlosen Schlusslicht hat die Mannschaft von Trainer Detlef Schneider ihre Pflicht erfüllt und ihr Punktekonto auf 6:2 Zähler aufgebessert. Allerdings sah es bis zehn Minuten vor dem Ende noch gar nicht nach einem sicheren Erfolg aus. Zwar legte der HC VfL nach dem 15:15 stets vor, schaffte es aber erst in der Schlussphase, sich abzusetzen. Yannik Werner traf zweimal in Folge zum 30:25 (53.), und vier Tore in Folge vom 30:26 zum 34:26 sorgten drei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung.
Jetzt geht es am Wochenende gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Büttelborn, und da, ist Schneider sicher, „müssen wir eine große Schippe draufpacken“.
HC VfL-Tore: Schäffauer (12/8), Hafner, Schmitt (je 5), Werner (4), Viereckl, Lautenscheidt (je 3), Walz (2/1), Ruff (1).
Quelle: https://www.echo-online.de/sport/handball/bergstrasse/hc-vfl-heppenheim-macht-ungewohnlich-viele-fehler_19136015

HC VfL Suche