In hektischer Schlussphase setzt sich HC VfL Heppenheim durch

Von Markus Essinger

Die B-Liga-Handballer kämpfen sich bei der ESG Erfelden II 34:33 durch. Alex Fickel erzielt den Siegtreffer. Auch Heppenheims Frauen sind in fremder Halle erfolgreich.

HEPPENHEIM – Erfolgreich gekämpft haben die B-Liga-Handballer des HC VfL Heppenheim II bei ihrem Gastspiel bei der ESG Erfelden II. Mit 34:33 (16:17) setzte sich das Team von Trainer Detlef Schneider in einer Partie durch, die – darüber herrschte Einigkeit – eigentlich keinen Sieger verdient hatte.
Nur ein einziges Mal führte eine Mannschaft mit drei Toren Vorsprung: die Heppenheimer nach einem Treffer von Alex Fickel beim Stande von 28:25 elf Minuten vor dem Ende. Ansonsten stand es immer Spitz auf Knopf, vor allem in der ersten Hälfte wechselte die Führung mehrfach, ehe die Kreisstädter im zweiten Abschnitt um Nuancen stabiler wirkten.
In der Schlussphase wurde es hektisch, und der HC VfL wankte: 66 Sekunden vor dem Ende kassierte Yannik Werner eine Zeitstrafe, Erfelden egalisierte binnen zehn Sekunden zum 33:33, musste aber seinerseits nach einem Unterbrechen der schnellen Mitte direkt auch eine Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen. Alex Fickel brachte in Überzahl die Heppenheimer in Front. Der HC VfL rettete mit viel Einsatz den knappen Vorsprung über die Zeit; die Zeitstrafe gegen Paul Viereckl sechs Sekunden vor dem Ende fiel nicht mehr ins Gewicht.
HC VfL-Tore: Schäffauer (10/6), Mach (6), Fickel (6/2), Lautenscheidt, Ruff (je 4), Viereckl (2), Werner, Schmitt (je 1).
Quelle: https://www.echo-online.de/sport/handball/bergstrasse/in-hektischer-schlussphase-setzt-sich-hc-vfl-heppenheim-durch_19165614

HC VfL Suche